Draai om je oren
Jazz en meer - Weblog





 




Concert
Hommage à Debussy

Ensemble à l'Improviste, zondag 7 maart 2010, Bethaniënklooster, Amsterdam

Claude Debussy, Vertreter des musikalischen Impressionismus, war mit seinen Zeitgenossen, Ravel, De Falla und Skrjabin Wegbereiter von der Romantik hin zur neuen Musik. Mit der Auflösung von klassischen Strukturen, wie in sich geschlossene Melodien und stattdessen dem Gebrauch der Ganztonleiter, Dissonanzen und verschleierten Klangfarben ist diese Epoche eine Inspirationsquelle für den Jazz.

Das Ensemble à l'Improviste, bestehend aus Jasper Blom, David Kweksilber (Saxophon und Klarinette), Kris Goessens (Klavier), Clemens van der Feen (Bass) und Joost Lijbaart (Schlagzeug), hat sich der Herausforderung gestellt und Kompositionen Debussys als Ausgangspunkt ihrer Improvisationskunst gewählt. Erwähnt werden muss, dass Saxophonist und Klarinettist Joris Roelofs, aus dessen Feder viele Arrangements für dieses Projekt stammen, zur ursprünglichen Besetzung gehört und für einzelne Konzerte durch David Kwecksilber vertreten wird.

Im schönen Saal des Bethanienkloosters in Amsterdam, wurde der Besucher dann Zeuge eines Konzertes von hohem Niveau. Aus den Werken, wie 'Sarabande', 'La fille aux cheveux de lin', 'Des pas sur la neige', sowie aus 'Etüden' zauberte das Ensemble immer wieder diese, für Debussy so typische Stimmung: Geheimnisvoll sehnsüchtig, aus dem Augenblick heraus entstehende Klangfarben, die wellenartig ineinander fließen, gepaart mit der melodiösen Melancholie der Romantik.

Der Brückenschlag zum Jazz wurde durch ausführliche Soli der einzelnen Mitglieder geschaffen. Allen voran Jasper Blom und David Kwecksiber, die herrlich aus dem Stehgreif musizierten und ohne Scheu die Diskrepanz dieser Ära mit atonal anmutenden Sequenzen wiedergaben.

Lyrische und träumerische Eindrücke schufen Kris Goessens, Clemens van der Feen und Joost Lijbaart in einer Art Trioversion des Ensembles, in denen Harmonie, tiefe Emotionen und Einheit im Vordergrund standen. Auf der einen Seite sorgte diese Ambivalenz für Anregung und Erstaunen, auf der anderen für Momente der Ruhe und Erholung.

Ein Konzert, welches nicht für die breite Masse bestimmt und stellenweise auch nicht einfach war. Aber, es muss ja auch nicht immer einfach sein! Franz Kafka sagte bekanntlich: "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Wie Recht er doch hatte.

Klik hier voor een fotoverslag door Cees van de Ven van het concert dat het Ensemble à l'Improviste een dag later gaf bij in Wilhelmina, Eindhoven.

(Sabine Fleig, 30.3.10) - - [naar boven]


Lees verder in het archief...






Menupagina's:

Zoeken op Draai:


web deze website

Redactieadres:

Hoekstraat 1 B17
3910 Neerpelt
België
(0032) 11747180
(0032) 498788554

Nieuws, tips, suggesties, adverteren, meewerken?
Mail de redactie.